25. September 2013 admin

Überraschender Zuwachs

Ja es ist schon etwas überraschend gekommen, aber als ich vor knapp 3 Wochen bei einer Feier mit einem begeisterten Fotografen gesprochen habe, ist das Gespräch auf die Fuji-Xpro1 gefallen. Irgendwie ist das bei mir hängen geblieben und ich habe angefangen im Internet zu recherchieren.  Ja und da ich mich gerade auch wieder über das Gewicht meiner 5er geärgert habe, ist es dann auch recht schnell gegangen.

Diverse Testberichte, Foreneinträge und auch beeindruckende Beispielfotos auf flickr haben mich dann überzeugt und ich habe „zugeschlagen“! :-)

 Fuji X-Pro1

Ich möchte gar nicht zu sehr auf technische Details eingehen (gibt’s unter fujifilm.com), aber ganz kurz gesagt ist die X-Pro1 eine sogenannte spiegellose digitale Systemkamera. Der Vorteil für mich ist einfach, dass die Kamera um einiges leichter ist als meine 5er und ich sie somit auch leicht einstecken kann. Vor allem in den Momenten wo ich mir bisher gedacht habe: „hätte ich jetzt nur eine gscheite Kamera dabei“ – kann ich jetzt mit der X-Pro1 qualitativ hochwertige Fotos machen und muss mich nicht mit dem „iPhone“ zufrieden geben. ;-)

Schon am ersten Tag ist mein Plan aufgegangen und ich habe folgendes Foto machen können:

 

Gottesanbeterin

Wie man bei dem Foto schön sehen kann, ist die Qualität (OOC – out of cam, also unbearbeitet) echt ein Wahnsinn und muss sich wirklich nicht hinter den „Großen“ verstecken. Das war auch ein entscheidendes Kaufargument für mich – Ich wollte immer schon eine „Kleine“ mit einer guten Qualität.

Ich habe die X-Pro1 mit einem 35mm 1,4er Objektiv gekauft. Das schränkt zwar den Spielraum ein wenig ein, aber ich möchte schauen dass ich möglichst bei einem Objektiv bleiben kann damit die Ausrüstung nicht wieder zu groß wird. ;-)

Die Bedienung…

… ist wirklich sehr einfach. Wenn man sich ein bisschen mit Belichtung, Blende und ISO beschäftigt, kann man die Fuji innerhalb weniger Minuten wirklich sehr gut bedienen. Das zeigt auch die Bedienungsanleitung der Kamera – knapp über 100 Seiten reichen für sämtliche Funktionen aus. Prinzipiell ist zu sagen, dass man mit der X-Pro1 eher wieder zum echten Fotografieren kommt und mit weniger Spielereien auskommt. Wozu auch? Ich muss ehrlich sagen, dass mir, abgesehen von einem eingebauten Blitz, bisher noch keine Funktionen abgegangen sind. Ob Panorama-, Belichtungsreihen- oder HD-Videofunktion kann die Kamera ziemlich alles was ich mir von einer Kamera wünsche.

Ich könnte noch lange von den Vorteilen und Möglichkeiten der Kamera schreiben aber ich werde in nächster Zukunft einen „Street-Fotografie-Bericht“ schreiben und dort auch mit einigen Fotos zeigen was die Kamera so drauf hat ;-)

Das wars auch schon wieder…

bis bald

Alex

 

PS: Das neue Startbild mit den Windrädern ist auch mit der X-Pro1 gemacht worden