9. August 2013 admin

Urlaubsausrüstung

Muss das wirklich sein?

Ja, genau diese Frage stelle ich mir vor jedem Urlaub. Muss es wirklich so viel Ausrüstung sein? Vor allem wenn man den ganzen Tag unterwegs ist, muss man es sich doppelt und dreifach überlegen was man wirklich braucht. Das ganze Martyrium beginnt schon beim Kofferpacken.

Welches Objektiv darf es sein?

Mit dieser Frage beginnen meistens meine Überlegungen. Früher war das alles noch einfacher. Mit der guten alten 400D und dem Sigma 18-200mm war alles abgedeckt. Aber die Ansprüche und die Einstellung zur Fotografie haben sich verändert und das zeigt sich bei mir auch eindeutig in den Objektiven. Ich versuche mir immer ein Limit von 3 Objektiven zu setzen. Bei den meistens Urlauben sind das mein 24-105er als sogenanntes „Immerdrauf“ und dann kommt bei mir noch das 70-200er mit, wenn auch mal mehr gezoomt werden muss und last but not least noch mein „Weiwi“ das 16-35er wenn zum Beispiel ein ganzes Bergmassiv fotografiert werden soll (wie übrigens auch in der Gallery-Tirol zu sehen ist). Mit diesen Objektiven komme ich die meisten Urlaube eigentlich recht gut aus.

Was darf’s sonst noch sein?

Die Ausrüstung würde ja noch so viele schöne Spielereien bieten, aber wenn man dann an das Gewicht denkt hört sich’s schnell mit den Spielereien auf. Das einzige Zubehör, welches bei meiner Urlaubsausrüstung nicht fehlen darf, ist der Blitz und auch eine gute Fototasche/Rucksack. Es kommt natürlich auf darauf an, welche Art von Urlaub es werden soll. Wenn es eine reine Fotoreise mit Gleichgesinnten wird, ist natürlich mehr Platz für die Spielereien als wenn ich mit meiner Freundin einen Wanderurlaub mache ;-)

Ja, das ist mal meine Urlaubsausrüstung mit der ich eigentlich meistens recht gut auskomme… und wenn doch mal genau das eine Superspezialobjektiv fehlen sollte, darf man nicht vergessen, dass man ja im Urlaub ist und es sicher genug andere interessante Motive gibt. :-)

 

bis bald

Alex